Start



PDF Drucken E-Mail

Herzschlagfinale zum Wiederaufstieg

Die Volleyball Speckmäuse des TSV Nellmersbach hatten am Sonntag, den 24. März in der Riedhalle in Steinheim a.d. Murr ihren finalen Doppelspieltag zu bestreiten. Nach vorherrschender Tabellensituation und dem Sieg des direkten Konkurrenten Westheim mit 2:0 auf dem Nebenplatz, benötigte man 3 Punkte aus zwei Spielen, um das selbst gesteckte Ziel, Platz 1 und direkter Wiederaufstieg in die C-Klasse der 4/2-Mixed VLW-Freizeitrunde, sicher zu erreichen.
Im ersten Spiel gegen den MTV-Ludwigsburg merkte man dem Team die nun vorherrschende Drucksituation deutlich an, vor allem nachdem der erste Satz mit 23:25 verloren ging. Nach Wechsel auf zwei Positionen konnten die Speckmäuse im zweiten Satz dann in Führungen gehen und diese auch behalten. Die unerwartet starken Ludwigsburger zwangen das TSV-Team jedoch erneut in die Verlängerung. Nach einigem Nervenflattern, vor allem im Aufschlagspiel, ging der zweite Satz dann 27:25 an die Nellmersbacher. Der dritte Durchgang entwickelte sich zum offenen Schlagabtausch und heißen Krimi. Bei 24:23 für Ludwigsburg gelang es unserem Mittelangreifer nicht, den Doppelblock des MTV zu überwinden. Der Ball krachte auf den Boden der Nellmersbacher Spielseite. Ludwigsburg jubelte, Nellmersbach schien geschlagen und wollte bereits dem Gegner gratulieren. Der Schiedsrichter jedoch zeigte „Netzberührung Ludwigsburg“ an und korrigierte den Stand zum 24:24 Ausgleich. Durch Enttäuschung und Empörung ging bei Ludwigsburg der Faden komplett verloren und Nellmersbach siegte durch zwei schnelle Punkte mit 26:24. Wahnsinn, als Zuschauer war man dem Herzinfarkt nahe… Somit hatte Nellmersbach 2 Punkte „im Sack“.
Spiel zwei gegen Gastgeber Steinheim folgte nach kurzer Verschnaufpause. Der letzte notwendige Punkt musste nun her gegen den vermeintlich leichteren Gegner, der bis dahin auf dem letzten Tabellenplatz gastierte. Auch hier zeigte das Team Nerven und verlor den unkonzentriert gespielten ersten Satz mit 23:25. Nun war man unter Zugzwang. Glücklicherweise spielten dem TSV einige Auswechslungen bei Steinheim in die Karten und man konnte deutlich davonziehen. Bei 24:11 hatten die Grüngrauen dann Ihren ersten Satzball, also den Meisterschaftssatzball. Der Satzgewinn gelang zum Leitwesen der Zuschauer dann jedoch erst 7 Punkte später zum 25:17 – puh, geschafft. Im finalen Satz ging es erneut haarscharf zu. Die TSG Steinheim gewann diesen in der Verlängerung mit 27:25 und verbuchte damit Ihren dritten Sieg in der Staffel. Glückwunsch.
Die TSV Speckmäuse waren zwar geschlagen, aber ließen mit den mitgereisten Fans die Sektkorken knallen. Meisterschaft und Aufstieg zurück in die C-Klasse sind damit perfekt!
Als Steinheim dann noch im finalen Aufeinandertreffen gegen Ludwigsburg, ebenfalls mit 2:1, der vierte Sieg gelang, waren auch diese in Feierlaune. Ein gelungener Abschlussspieltag mit sehr sehenswertem Volleyball.

Die Abteilung bedankt sich bei allen Fans und Freunden, die uns vor allem an diesem Spieltag tatkräftig unterstützt und angefeuert haben. Wir freuen uns auf die Vorbereitung für die nächste Saison (ab Oktober 2019) mit einigen Turnieren und wünschen allen Fans eine schöne Frühjahr-/ Sommersaison.

Info: Da in Kürze die Detailplanungen und Arbeiten für ein eigenes Beachvolleyballfeld auf dem Nellmersbacher Sportgelände beginnen, freuen wir uns baldigst auf ganz neue sportliche Herausforderungen und viel Spaß im Outdoorvolleyballbereich. Ein Termin für die Eröffnung steht noch nicht fest, aber wir werden euch das wissen lassen .

Euer TSV Volleyball-Team.

 

Errangen am Wochenende die Meisterschaft in der 4/2-Mixed-Klasse D4-Nord:

meister2019

Klaus-Dieter Bier, Rainer Engelhardt, Volker Hardung, Angi Frank, Eva Engelhardt, Lisa Zanke (nicht auf dem Bild), Phillip Bartsch und Thorsten Sattler-Lägel.

 
PDF Drucken E-Mail

Erfolgreicher Rundenabschluss für die 3/3-Mixed Spielgemeinschaft mit Affalterbach.

Im Bereich Volleyball liegt der TSV derzeit voll im Plan.

Die 4/2-Mixed Mannschaft kann sich weiterhin gute Hoffnungen auf den direkten Wiederaufstieg in die C-Klasse machen und der 3/3er-Spielergemeinschaft gelang ein toller Rundenabschluss.

Die 4/2er-Speckmäuse schlugen zuletzt den ärgsten Widersacher um die Tabellenspitze, den TSV Schwaikheim, am 13. Januar in heimischer Halle, knapp mit 2:1 Sätzen.

Am kommenden Sonntag, den 17. Februar, reist das Team dann mit dem Plan nach Westheim, erneut Platz 1 der Tabelle zu erreichen. Da dem TSV derzeit 3 Spiele fehlen, rangiert das Team rechnerisch „nur“ auf Platz 2. Wir erwarten tolle Spiele gegen Westheim sowie Lehrensteinsfeld und hoffen, dass das Team gesund bleibt und keinerlei Verletzungssorgen hinzukommen.

Mit diesen Sorgen kämpfte nämlich die Spielergemeinschaft mit dem TSV Affalterbach im Mixed 3/3 -Spielbetrieb in der Klasse C1. Neben einigen Knie- und Sprunggelenksverletzungen kamen zum Rundenabschluss am 10. Februar in Kirchberg/ Murr noch erkältungsbedingte Ausfälle hinzu.

Mannschaftsführer Carsten Glaser (selbst vom Verletzungspech betroffen) musste das Team komplett neu formieren und auf viele befreundete Spieler zurückgreifen, um den Doppelspieltag (4 Spiele) in ausreichender Mannschaftsstärke bestreiten zu können.

Das Team spielte sich jedoch unerwartet schnell ein und konnte drei von vier Spielen gewinnen. Es gelangen erfolgreiche Partien gegen „Last Minute“ Stuttgart, Kirchberg/ Murr und Neckarsulm. Lediglich den SMOBATS vom TSV Münster (Tabellenplatz 4) musste man sich heute knapp geschlagen geben. Somit setzte sich die ansteigende Formkurve fort, was sich in den letzten Spielen bereits angedeutet hatte.
Es gelang nach vielen lehrreichen Spielen am Ende ein kleiner Durchbruch, der sicher einigen Schub und Motivation für die nächste Saison gibt.

Die Verantwortlichen der Spielergemeinschaft bedanken sich bei allen, die ausgeholfen haben, auch wenn andere Termine an diesem Tag noch anstanden. Es ist ein sehr gutes Gefühl, eine funktionierende Teamstruktur - auch im Freizeitbereich - hinter sich zu haben.

Die nächsten Partien stehen für die 4/2-Mixed Mannschaft wie folgt auf dem Plan:
17.02. in Westheim gegen den Gastgeber und Lehrensteinsfeld.
24.03. in Steinheim gegen den Gastgeber und den MTV Ludwigsburg.

Die 3/3-Mixed Mannschaft plant wieder einen Start im Herbst 2019.

 
PDF Drucken E-Mail

Fast schon so eine lange Tradition wie die Sternsinger und mindestens so viel Drama und Theaterdonner wie die Parteitreffen und Klausuren andern Orts, hat hier in Nellmersbach an Heilig Dreikönig das Ranglistenturnier der Volleyballabteilung des TSV.

24 tapfere Volleyballerinnen und Volleyballer, die „Speckmäuse“ des TSV , Familie und Freunde trafen sich auch dieses Mal am 6. Januar zum alljährlichen Ranglistenturnier, alle geeint mit der Absicht, die rote Laterne, die als Preis dem Ranglistenletzten winkt, nicht zu erhalten.

Das Turnier an sich hat seine ganz eigenen Gesetze und hat schon manch hochgehandelten Favoriten bitter vom hohen Ross gestoßen. Manch ein altgedienter „Volleyballrecke“ hat aus Sorge um die Familienehre gleich noch Kinder und Schwiegersohn mitgebracht und als Spieler gemeldet.

Aussicht auf einen guten Platz auf der neuen Rangliste hat der Teilnehmer, der neben etwas Volleyballkenntnissen auch eine riesige Portion Glück mitbringt, denn gespielt wird in mehreren Runden in jeweils neu ausgelosten Mannschaften.

Dieses Jahr wurden mit vier Mannschaften insgesamt 10 Runden mit je 2 mal 8 Minuten pro Spiel gespielt. Ab der 6. Runde konnte man beobachten, wie vielen Teilnehmern doch noch die weihnachtlich,- winterliche Körperschwere zu schaffen machte. Für so manchen war das Turnier auch eine emotionale Achterbahnfahrt. So kam es durchaus vor, dass ein Spiel mit über 20 Punkte Unterschied zu Ende ging und man sich auf der Verliererseite entsprechend viele Minuspunkte anschreiben musste, die Sieger hingegen ihr Punktekonto entsprechend aufbessern konnten.

Gegen 18 Uhr war es dann vollbracht, das Ranglistenturnier 2018 war beendet und die Spielleitung konnte das Ergebnis bekannt geben.

Über den Preis als beste Spielerin und großen Applaus konnte sich Tanja freuen (Platz 5 in der Gesamtwertung).

Den ersten Platz belegte Dank großartigem Losglück und auch etwas sportlicher Leistung Volker.

Die rote Laterne ging an Ina.

In der „Ewigen Rangliste“ führt Nils.

Die beste weibliche Dauerbrennerin ist Angie mit Platz 8.

In fröhlichem Beisammensein, mit Pizza und einem vielfältigen Salat- und Nachtischbuffet sowie manchem leckeren Tropfen ging dieser ereignisreiche Tag zu Ende.

Danke der Spielleitung, namentlich Karlsche, für die tolle Organisation sowie Rainer&Eva und Volker für die Orga der Speisen und Getränke! Auch großer Dank an alle „Spender“ für das leckere Salat- Kuchen und Nachtischbuffet.

 

Rangliste 2018 Gruppenbild2

 
PDF Drucken E-Mail

Volleyballausflug im September 2016

Auch wenn inzwischen schon wieder über drei Wochen vergangen sind, ist es doch unbedingt noch erwähnenswert, dass sich die Volleyballer auch dieses Jahr wieder mit Kind und Kegel auf ihren gemeinsamen Jahresausflug begeben hatten.

Nach den letzten Ausflügen ins Nahetal und in die Pfalz waren dieses Jahr die bayrischen Alpen unser Ziel, und mit dem Haus Rheinland-Pfalz in Oberjoch hatten unsere Organisatoren eine vortreffliche Auswahl getroffen.

Während die Anreise am Freitag noch sehr individuell gestaltet wurde und mit einem gemeinsamen Essen und anschließendem gemütlichen Beisammensein endete, stiegen am nächsten Tag alle miteinander die Fahrstraße hinauf zur Bergstation der Iseler Bergbahn.

vb dsc9378   vb dsc9386   vb dsc9390

Von dort aus gönnten sich einige „Hardliner“ noch den Aufstieg auf den 1874 m hohen Iseler und der Rest setzte den nun etwas beschwerlicheren, steinigen Weg zur Wiedhag-Alpe fort. Vor allem die Träger der Kinderwagen waren sichtlich erleichtert, als wir dort endlich ankamen.

vb dsc9395   vb dsc9397   vb dsc9403

Mit leicht brennender Oberschenkelmuskulatur vom steilen Abstieg und von der Anstrengung der ganzen Wanderung gezeichnet, genossen wir dennoch das ausgezeichnete Abendessen und beschlossen auch diesen Tag in gemütlicher Runde, wenngleich die ansonsten übliche Gesangseinlage von „Junker´s Kneipe“ usw. entfiel (warum auch immer).

vb dsc9409

Nach der Verabschiedung am nächsten Vormittag machten sich die Motorradfahrer auf den Weg über die Alb und das Lautertal nach Hause. Manche gönnten sich noch ein paar schöne Stunden am Alp- bzw. am Grüntensee und der Rest begab sich noch auf einen Abstecher ins Tannheimer Tal, umrundete dort gemütlich den Vilsalpsee und beendete den Ausflug mit einem leckeren Mittagessen in der Fischerstube.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren für einen einmal mehr gelungenen Ausflug!

vb dsc9412